#WirHaltenZusammen – 2021 Zeichen setzen

Eine weltweite Challenge für uns, für ein tolles Miteinander, für unsere lieben Familien, besten Freunde – gemeinsam und für ansteckend gute Laune sorgend – das ist die „Jerusalema Challenge“.

Wir blicken zurück auf ein außergewöhnliches Jahr 2020 und schauen in die Zukunft und auf große Herausforderungen in diesem Jahr. Damit wir gemeinsam mit unseren Kollegen, Mitarbeitern und Kunden ein erfolgreiches Jahr bestreiten können, ist es wichtiger denn je, dass wir alle zusammenhalten. Genau mit diesem Motto haben die ersten Bäckereien in den letzten Wochen ein Zeichen gesetzt – mit der „Jerusalema Challenge“.

Jerusalema ist ein Lied, das der südafrikanische Komponist und Produzent „Master KG“ mit der Backgroundsängerin Nomcebo Zikode aufgenommen hat. Weltweit ist es seit 2020 eines der größten viralen Hits geworden.

Es ist Vorsicht geboten und bewusst zu genießen, denn das Lied steckt extrem mit guter Laune an.

Handwerksbäckereien, wie zum Beispiel die Bäckerei Zimmer, Stadtbäckerei Sass, Bäckerei Hosselmann, Bäckerei Schluifer, Bäckerei Richter, Bäckerei Büsch, Die Bäckerei Kamps, Bäckerei Behrendt, Bäckerei Fricker und andere motivieren Ihre Mitarbeiter, bedanken sich bei Ihren Kunden und setzen ein Zeichen für gute Laune. Ansteckend.

Musik verbindet Welten und diesen Beispielen sehen wir noch viele Bäckereien folgen. Auch Menschen aus Großkonzernen, Handwerksbetrieben, Stadtreinigungen, Schulen und vielen anderen Organisationen sowie Millionen Menschen auf dieser Welt gehen ansteckend, tanzend viral in den verschiedensten Online-Kanälen. Nutzen wir die Digitalisierung und alle Möglichkeiten, die uns das Internet bietet, um jetzt in dieser aufopfernden Zeit ein Zeichen für gute Laune zu setzen, denn #GemeinsamSchaffenWirDas.

stock.adobe.com: Bildrecht – © Bits and Splits

Teilen:

Unser Fachnewsletter

Unser kostenlose Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über aktuelle Angebote, Sonderaktionen, Seminare und Neuigkeiten. 

Weitere Artikel

Die Art und Weise, wie wir uns in unseren Städten bewegen, befindet sich im Wandel. Die steigende Bevölkerungsdichte in deutschen Großstädten und die zunehmende Verkehrsbelastung stellen uns vor immer größere Herausforderungen.

von Nord nach Süd stellt sich nur diese eine Frage... Wie bekommen wir die CO2-Steuer gebacken? Was können wir tun, um weniger CO2-Steuer zu zahlen? Viele Fragen; wenig Antworten. Wir geben einen kurzen Einblick.

Seit 1946 backen wir, die Familie Wolther, nun bereits in der Region Walsrode. In derzeit 10 Filialen können unsere Gäste auftanken, entspannen und ein gutes Stück „Heimatliebe“ genießen.