Digitale Jahres-Messe

Die „Digitale Jahres-Messe“ – Klima Kontor präsentiert sich auf der „Bäckerwelt-Messe
Als Fachspezialist für Bäckereien ist es wichtig, immer für unsere Kunden ansprechbar zu sein. So fehlt in diesem Jahr der Austausch auf Messen mit unseren Bäckern und Herstellern.

Daher haben wir uns entschlossen, mehr denn je die Möglichkeiten der digitalen Messe aktiv zu nutzen. Durch die neue „Bäckerwelt-Messe“ ist es nun auch mit kleinem Budget möglich, einen eigenen Messestand zu nutzen.

Jeder Hersteller und jeder Bäcker kann so schnell und einfach an uns herantreten, um die passende Umsetzungsbegleitung in den Bereichen Technik und Zuschüssen bei uns zu finden.
Mit großer Unterstützung durch den „Inger-Fachverlag“ und „deck7“ ist es im Klima Kontor in kürzester Zeit gelungen, einen interaktiven Premium-Messestand zu kreieren.

Mit der integrierten Chatfunktion werden wir jederzeit – besonders an den Aktionstagen (10.– 13. Oktober 2020) – alle Fragen um die Themen Energieeffizienz,

Zuschüsse sowie Nachhaltigkeit beantworten. So können wir nachhaltig mit Ihnen neue Wege gehen. Wir freuen uns auf zahlreiche Interaktionen mit Ihnen.

Teilen:

Unser Fachnewsletter

Unser kostenlose Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über aktuelle Angebote, Sonderaktionen, Seminare und Neuigkeiten. 

Weitere Artikel

Unsere Kinder gehen auf die Straße und schreien nach mehr Klimagerechtigkeit. Die Energiepreise steigen weiter und wir tun so, als wenn nichts passiert ist? Die Inflation steigt und wir bekommen gleichzeitig immer weniger Rohstoffe, um zu produzieren! „Hört den Schrei der Erde“ – so fordert Papst Franziskus die Weltgemeinschaft auf, ein Handlungsprogramm zu verabschieden. Die UN-Klimachefin Patricia Espinosa fordert deutlich mehr Ehrgeiz der Staatengemeinschaft im Kampf gegen die Erderhitzung.

Vielen Lebensmittelunternehmen ist es in den letzten 2 Jahrzehnten erfolgreich gelungen, Produktionsprozesse bei Lebensmitteln so weit zu optimieren, dass Fehlproduktionen und damit verbundene Defizite auf ein Minimum reduziert worden sind.

Brot und Salz durften früher in keinem Haushalt fehlen. Unter anderem wurde mit Salz konserviert. Das „tägliche Brot“ sowie das „Salz in der Suppe“ waren lebensnotwendig. Auch für unangemeldete Gäste musste stets genügend Brot nebst Salz zur Verfügung stehen. Das Überreichen von Brot und Salz gilt in vielen Ländern bis heute als symbolhafte Gabe. Es steht für den Wunsch nach Gemeinschaft, Wohlstand und Sesshaftigkeit.