Unsicherheit beim Brotkauf und die Digitalisierung in der Backstube

Das britische Marktforschungsunternehmen Mintel hat in einer Deutschland-Studie 2019 bewiesen: 40 Prozent der deutschen Verbraucher sind verunsichert darüber, welche Brot- und Backwaren eigentlich gesund für sie sind.

Dahingehend finden es knapp 60 Prozent der deutschen Verbraucher wichtig zu wissen, woher die Zutaten in Brot- und Backwaren stammen. Immerhin würden auch 37 Prozent mehr für Bio-Brot und -Backwaren ausgeben.

Wichtig hierbei sind für 42 Prozent der Konsumenten nachweisbare Regionalität, Naturteige wie Sauerteig und der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region.

Der Marktanteil der Discount-Bäcker liegt derzeit immer noch bei 40 Prozent, welcher durch Aufklärung und Einblicke in die Produktion erheblich gesenkt werden kann. Die Wege für Bäcker in die Aufklärung Ihrer Kunden ist schwierig und doch gibt es viele Ansätze für Digitalisierung, um somit den Kunden beim Produktionsprozess mitzunehmen. Es reicht heute nicht mehr ein Brot in die Auslage zu legen – Essen heißt aufklären. Der Mut zur Veränderung kann durch das Klima Kontor-Netzwerk und mit Zuschüssen, auch im Bereich der Digitalisierung, fokussiert werden, was den Bäckern wiederum die Möglichkeit gibt, sich auf innovative Rezepturen zu konzentrieren.

stock.adobe.com: Bildrecht – © Ivan Traimak

Teilen:

Unser Fachnewsletter

Unser kostenlose Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über aktuelle Angebote, Sonderaktionen, Seminare und Neuigkeiten. 

Weitere Artikel

„Wie ein Sauerteig zum Altbierretter wird“, „Bäckerei und Brauerei produzieren Bierbrot“ oder „Ludwigshafener Bäcker kreiert Bierbrot“.

Uns gehen langsam die Ausreden aus, uns läuft die Zeit davon!

Genießen wir dieses Jahr Weihnachten und die Feiertage besonders. Nutzen wir die Zeit, um in uns zu gehen und ein tolles Jahr 2019 Revue passieren zu lassen. Blicken wir zurück auf viele spannende Momente. Denn wer weiß, wann wir dies mit dieser Ruhe und Gelassenheit wieder tun können.