BDI-Präsident Kempf zu neuer Klimastudie der Industrie:
„Klimaschutz braucht Investitionsturbo“

  • 80 Prozent weniger Treibhausgase bis 2050 verlangen 1,5 Billionen Euro Mehrinvestitionen
  • Ohne mehr politische Unterstützung klafft eine erhebliche Erfüllungslücke
  • Energie- und klimapolitischen Schlingerkurs korrigieren
  • 95-Prozent-Ziel nicht erreichbar ohne international vergleichbare Anstrengungen

Klimaschutz braucht einen Investitionsturbo. Eine Reduktion von Treibhausgasen von 80 Prozent bis zum Jahr 2050 gegenüber dem Basisjahr 1990 ist grundsätzlich technisch und ökonomisch machbar. …


Eine 95-prozentige Treibhausgas-Reduktion dagegen würde nach heutigem Stand an erhebliche Akzeptanz- und Umsetzungsgrenzen stoßen und wäre nicht realistisch erreichbar. Sie wäre erst dann vorstellbar, wenn es global in allen wichtigen Wirtschaftsräumen vergleichbare Klimaschutzanstrengungen gäbe. Dazu sollte die künftige Bundesregierung ein unabhängiges Monitoring beauftragen.


© Quelle: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.